Schuldenverteilung Deutschland besser als Europadurchschnitt

Die Europäische Union ächzt unter den Belastungsproben, denen sie sich angesichts der Schuldenkrise von Griechenland und Italien stellen muss. Und sicherlich ist es nicht einfach, in einem solch komplexen Themenfeld Schuldige zu benennen, denn einfache Wahrheiten greifen nicht bei so anspruchsvollen Fragen und Aufgaben. Dennoch ist augenfällig, was die von der Europäischen Kommission veröffentlichten Statistiken aussagen, denn im Vergleich aller Euronationen liegt in der Schuldenverteilung Deutschland besser als der Schnitt. Zwar nur knapp, denn die Staatsverschuldung liegt nur wenig unter dem der Eurozone, aber immerhin.

Licht und Schatten

Sieht man jedoch genauer hin, dann bezieht sich dieser Wert eben nur auf die Länder in der Europäischen Union, die sich auch der Währungsunion angeschlossen haben, im Schnitt der gesamten EU liegt Deutschland knapp schlechter als der Mittelwert. Das ist immer noch ein respektables Ergebnis, zumal Deutschland bei weiteren Kennzahlen auch stellenweise deutlich bessere Ergebnisse einfahren kann. Denn ausschließlich wegen einer Schuldenverteilung Deutschland als Mittelmaß zu bezeichnen, das käme dem Realitäten auch tatsächlich nicht nahe. Schließlich ist Deutschland die größte Volkswirtschaft der Eurozone und Europas.

Und die anderen?

Doch bei allen überlegungen sollte man den Blick in der Statistik auch auf etwas anderes lenken, etwa darauf, dass dort sehr wohl auch Staaten vertreten sind, die bei der Schuldenverteilung Deutschland abhängen und hinter sich lassen. Die seit Jahren dauerhaft ein stabiles Verhältnis aus Schulden und der eigenen Wirtschaftskraft erreichen und somit die Gesamtstatistik natürlich verbessern und den Schnitt nach oben bringen. Neben den Nachbarn im Norden sind hier auch die Tschechische Republik und Slowenien zu erwähnen.


Weitere Seiten zum Thema: