Schuldenvergleich - wie viel Prozent kann man 2015 aushandeln?

Jeder der versucht mit seinen Gläubigern zu verhandeln, stellt sich die Frage Schuldenvergleich, wie viel Prozent der Gesamtsumme lassen sich erzielen bzw. einsparen. Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten, hier stehen die Politik des Gläubigers sowie das eigene Verhandlungsgeschick im Vordergrund. Bei einer geschickten Verhandlungsführung, und sofortiger Zahlung lassen sich gerne einmal 50% erzielen.

Schuldenvergleich und Verzichterklrung

Ein höherer Schuldenerlass ist als eher unrealistisch anzusehen. Manchmal schafft man es auch, den Gläubiger zu einem Angebot zu überreden, diesem Angebot setzt der Schuldner dann ein Gegenangebot gegenüber und so wird versucht sich auf Basis der beiden Angebote zu nähern. Auf jeden Fall ist es ein Vorteil, wenn der Gläubiger sich schon auf eine Verhandlung einlässt. Manchmal fördert auch sanfter Druck die Entscheidungsfreudigkeit des Gläubigers. Ein in die Verhandlungen eingestreuter Nebensatz wie: „Dann melde ich Insolvenz an“ oder Ähnliches bewirkt oft wunder. Viele Gläubiger kennen die Situation der Schuldner und sind froh, wenn sie überhaupt etwas Geld bekommen. Übrigens wirkt es sich auch sehr positiv auf den Vergleich aus, wenn die angebotene Summe sofort gezahlt werden kann. Besonders wichtig ist es aber auch, dass der Gläubiger anschließend eine Verzichterklärung abgibt, in der er auf weitere Forderungen, natürlich ohne Anerkennung einer Rechtsgrundlage verzichtet und auch, dass er eventuell erlassene Titel zurückgibt.


Weitere Seiten zum Thema:

Noch mehr Informationen zum Thema finden Sie hier:

  • Warum ist die Schufa wichtig bei einem Kredit? - Wikipedia

  • Sind Bearbeitungskosten eines Kredites die Regel? - heise.de

  • Schulden in Deutschland - bild.de


  •