Schuldenvergleich Länder klagen über Schuldenlast

In der Weltwirtschaft ist aus einer Verkettung von Umständen eine große Wirtschaftskrise ausgebrochen, und die einzelnen Wirtschaftsnationen sind mehr oder weniger stark von den Auswirkungen der Krise erschüttert. Und gerade in solchen schweren Zeiten ist ein Blick auf den Schuldenstand der Länder wichtig, denn hieran kann man ablesen, welche Chance das Land hat, erfolgreich aus der Krise zu kommen. Durch einen Schuldenvergleich Länder zu vergleichen ist dabei ein legitimes Mittel.

Sorgenkinder Griechenland und Italien

Man hört dieser Tage immer wieder von Griechenland und mittlerweile auch von Italien, die in Europa im Schuldenvergleich Länder sind, die besonders schlecht dastehen. Das ist auch so richtig und eine Lösung und Klärung des Umganges mit diesen Staaten und ihren verschuldeten Haushalten ist unvermeidlich. Interessant ist bei der Betrachtung noch eine weitere Kennzahl, das rechnerische Privatvermögen pro Einwohner, hier steht Griechenland noch besser dar als etwa Portugal, und Italien ist fast auf einem Niveau wie Deutschland. Doch bei den Schulden sieht es eben anders aus.

Auswege aus der Krise

Es liegt sicher vor allem an der Politik, aus dieser weltweiten Krise nun die richtigen Schlüsse und Lehren zu ziehen und diese in Gesetze zu gießen, die fortan verhindern sollen, dass eine solche zugespitzte Situation erneut auftreten kann. Denn im Schuldenvergleich Länder miteinander in Relation zu setzen, wo mindestens in Europa die Grenzen immer mehr verschwimmen und also in der Eurozone eine größere Geschlossenheit sinnvoll wäre, das ist vermutlich kein Weg aus der Krise. Zumindest nicht als einziges Mittel.


Weitere Seiten zum Thema: